Reap Profits

Die Vor- und Nachteile des Handels mit ETFs

Investitionen in ETFs können eine Reihe von Vorteilen haben. Zum Beispiel bieten sie in der Regel Intraday -Preise an, was bedeutet, dass Sie Preisänderungen beobachten können, ohne bis zum Ende des Tages warten zu müssen, um einen Kauf zu tätigen. Darüber hinaus ermöglichen die Intraday -Preisgestaltung Anleger im Handel flexibler.

Kosten

Der Handel mit einem ETF ist nicht frei. Während Gebühren und Provisionen variieren, ist der Handel mit einem ETF billiger als der Handel mit Futures. Ein Futures -Vertrag ist ein Derivat, das eine Hebelwirkung ermöglicht, ohne dass Geld tatsächlich den Besitzer wechselt. Der Käufer und der Verkäufer werden beide eine Marge einlegen, normalerweise 5,2 Prozent der fiktiven Handelsbetrag. Der Vertrag wird durch ein Clearing -Haus garantiert. Im Gegenzug für die implizite Billigkeit des Futures -Vertrags zahlen die Käufer und Verkäufer sich implizit gegenseitig, um die Indexrendite nachzuahmen.

Ein weiterer Kosten, den ETF handel häufig übersehen, ist der Bid/Ask Spread. Diese Gebühr basiert auf der Differenz zwischen dem Angebot und den Preisen für einen bestimmten ETF. Es kann zwischen 0,1%variieren.

Honorare

Beim Handel mit ETFs müssen Anleger ihre Kosten und Gebühren vor dem Investieren verstehen. Die Gebühren für den Handel mit ETFs sind normalerweise niedriger als diejenigen, die mit Investmentfonds verbunden sind, da die meisten dieser Produkte passiv verwaltet werden. Einige können jedoch aufgrund des aktiven Managements oder der Investition in teure Vermögensklassen höhere Gebühren verursachen. Daher müssen Anleger den einzelnen ETF -Gebühren genau beachten. Die Gebühren sind auch ein Faktor, das bei der Investition mit volatilen ETFs berücksichtigt werden muss, da ihre Preise weite Preisschwankungen haben können. In solchen Fällen können Anleger ihren Auftraggeber verlieren.

Gebühren für den Handel mit ETFs werden häufig als Prozentsatz des täglichen Werts des Fonds angezeigt. Während diese Gebühr am Anfang minimal ist, wird sie sich im Laufe der Zeit addieren. Glücklicherweise haben einige ETFs die Kostenverhältnisse von nur 0,05%. Im Gegensatz zu Investmentfonds haben ETFs keine Front-End-Lastgebühr, was eine gemeinsame Kosten im Zusammenhang mit Investmentfonds ist. Diese Gebühr hilft Broker -Verkäufern, einen ETF über einen anderen zu verkaufen.

Handelsflexibilität

ETFs bieten Handelsflexibilität ähnlich wie Aktien, sodass Anleger schnell und einfach kaufen und verkaufen können. ETFs sind auch kosteneffiziente Möglichkeiten, um ein Kernportfolio zu erstellen. Fast 80% der ETF-Anleger betrachten sie langfristig und die durchschnittliche Haltedauer beträgt sechs Jahre. ETFs sind eine hervorragende Möglichkeit, Ihr Portfolio zu diversifizieren und sich in verschiedenen Sektoren auszusetzen.

Darüber hinaus bieten ETFs Echtzeit-Liquidität, da sie an Börsen gehandelt werden, an denen sich Käufer und Verkäufer treffen können. Dies ermöglicht den Anlegern, nach Belieben zu handeln und auf Trends in einer bestimmten Anlageklasse zu reagieren. Die Flexibilität bei ETFs mit ETFs bedeutet auch, dass Sie Ihren Portfolios -Zeitrahmen und Ihre Anlagestrategie an Ihre Ziele anpassen können.

Steuervorteile

Einer der Hauptvorteile des Handels mit ETFs besteht darin, dass sie steuerlicher sind als Investmentfonds. Sie verteilen im Allgemeinen kleinere Kapitalgewinne. Dies ist ein wesentlicher Vorteil für steuerempfindliche Anleger, die eher eine bessere Kontrolle über ihre Kapitalgewinnrechnungen haben würden. Es gibt jedoch einige Nachteile im Zusammenhang mit dem Handel mit ETFs.

Steuereffizienz wird teilweise auf die niedrige Fluktuationsrate von ETFs zurückgeführt. Ab dem letzten Jahr wurden 82% der ETF-Vermögenswerte in markt-cap-gewichtete Indizes investiert. Dies macht sie steuerlicher als Index-Investmentfonds, die einen höheren Umsatz haben. Da ETFs mit Benchmarks verbunden sind, die ähnliche Eigenschaften aufweisen, ändern sich ihre Gewichte nur, wenn sich die Indexwerte ändern. Diese Indexänderungen treten normalerweise aufgrund von Unternehmensaktionen, Marktkapiteln oder Stilklassifizierungen auf. Da es nur wenige Buy-and-Sell-Ereignisse gibt, führt dieser niedrige Umsatzsatz zu weniger steuerpflichtigen Ereignissen.

Der Handel mit ETFs gibt zwar steuerlich Vorteile, aber es ist wichtig zu beachten, dass der Handel mit Indexoptionen für Anleger, die ihr Investitionseinkommen maximieren möchten, steuerwirksam ist. Darüber hinaus finden aktive Händler, die Nachrichten und Studiendiagramme folgen, normalerweise die besten Geschäfte. Wenn Sie jedoch kein Vollzeithändler sind, könnte es Sie auf lange Sicht mehr kosten.

Leave a Reply